#Eklat um ungeimpften Novak Djokovic: Tennisprofi Djokovic bedankt sich bei Fans für Unterstützung

„Eklat um ungeimpften Novak Djokovic: Tennisprofi Djokovic bedankt sich bei Fans für Unterstützung“

Der Fall Novak Djokovic wird weit über die Tennis-Welt hinaus debattiert. Doch wie konnte es überhaupt zu der Farce um den als Impfskeptiker bekannten Weltranglisten-Ersten in Australien kommen? Und wer könnte am Ende davon profitieren? Alle aktuellen News zum Fall Djokovic lesen Sie hier.

Australien hat Novak Djokovic die Einreise verweigert. Nun will er gerichtlich gegen den Rauswurf vorgehen. (Foto)

Australien hat Novak Djokovic die Einreise verweigert. Nun will er gerichtlich gegen den Rauswurf vorgehen.
Bild: picture alliance/dpa | Marijan Murat

Die Einreise-Posse um Tennis-Star Novak Djokovic überstrahlt die Vorbereitung auf die Australian Open 2022. Der offenkundig ungeimpfte Weltranglisten-Erste aus Serbien geht gegen den Entzug seines Visums in Australien vor – erst am Montag soll eine Entscheidung fallen. Offene Fragen gibt es einige.

Eklat um Novak Djokovic vor Australien Open: Worum geht es eigentlich?

Djokovic will unbedingt bei den Australian Open spielen, obwohl er offenkundig ungeimpft ist. Weil eine Impfung vor der Einreise eigentlich erforderlich ist, erwirkte der Serbe eine medizinische Ausnahmegenehmigung. Diese ist höchst umstritten, zumal der 34-Jährige bislang nicht offengelegt hat, mit welcher Begründung sie ihm erteilt wurde. Nur eine „Handvoll“ von Tennisprofis habe eine solche Ausnahmegenehmigung erhalten, teilte Turnierchef Craig Tiley mit. Bei der Einreise stellten die Grenzschützer am Flughafen Melbourne aber fest, dass das Visum des Serben ungültig ist. Djokovic habe keine ausreichenden Belege vorgelegt, die ihn zur Einreise berechtigen, hieß es.

Novak Djokovic ungeimpft? Darum gibt es solchen Wirbel

Die Debatte um Djokovic gärt schon seit Monaten. Er hat sich gegen eine Impfpflicht ausgesprochen und um seinen Impfstatus stets ein Geheimnis gemacht. Mitte 2020 infizierte er sich mit dem Coronavirus. In Australien ist der Umgang mit der Pandemie nach monatelangen harten Lockdowns und rigiden Einreisebeschränkungen ein emotional aufgeladenes Thema. Selbst viele Bürger des Landes konnten lange nicht in ihre Heimat reisen, weil sich Australien zum Schutz vor einer Einschleppung des Coronavirus abgeschottet hatte. Dass nun ein Tennis-Millionär eine Ausnahme erhalten sollte, empört viele Menschen. Dagegen warfen serbische Spitzenpolitiker den australischen Behörden Schikane vor und unterstellten ihnen politische Motive.

Müssen Tennisprofis generell geimpft sein?

Nein, das ist jeweils eine Entscheidung der zuständigen Behörden am Ort des Turnier-Ausrichters. Bei den Australian Open ist die Impfung erstmals bei einer Top-Veranstaltung Pflicht. Beim bislang letzten Grand-Slam-Turnier, den US Open in New York, mussten die Spielerinnen und Spieler noch keine Impfung nachweisen. Nach Angaben der Damen-Tour WTA und der Herren-Tour ATP ist ein Großteil der Profis geimpft.

Wieso haben sich Djokovic und die Turnierchefs überhaupt in diese Situation begeben?

Der Tennis-Superstar ist Titelverteidiger und Rekordsieger bei den Australian Open. Mit seinem zehnten Triumph in Melbourne könnte er sich den 21. Erfolg bei Grand-Slam-Turnieren sichern – das wäre eine neue Bestmarke und ein gewaltiger Meilenstein in seiner Karriere. Entsprechend große Aufmerksamkeit zeichnete sich für das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres ab, das mit Djokovic ein immens wichtiges Zugpferd verlieren könnte. Der streitbare Branchenprimus ist Zuschauermagnet in der Arena und Quotengarant fürs Fernsehen.

Was bedeutet eine mehrtägige Hotel-Quarantäne für Djokovic?

Am Donnerstag hielt sich Djokovic im Park-Hotel im Melbourner Stadtteil Carlton auf, in dem auch abgelehnte Asylbewerber untergebracht sind. Der serbische Präsident Aleksandar Vucic setzte sich dafür ein, Djokovic den Umzug in ein gemietetes Haus zu erlauben. „Es ist eine schlimme, schlimme Unterkunft“, sagte Djokovic‘ Mutter Dijana. „Ich fühle mich fürchterlich seit gestern, dass sie ihn als Gefangenen halten.“ Australiens Innenministerium entgegnete darauf, Djokovic werde mitnichten gefangen gehalten und könne das Land jederzeit verlassen.
Auch andere Profis wie Sebastian Korda, der bei seiner Ankunft in Adelaide positiv auf Corona getestet wurde, sind aktuell in Hotel-Quarantäne. Der Amerikaner bedankte sich beim australischen Tennisverband für die Ausstattung seines Zimmers und betonte, dass er die Covid-Protokolle achte.

Wer würde von einer Nicht-Teilnahme des Serben profitieren?

Beim Turnier selbst würde sich das Favoritenfeld neu sortieren – mit Olympiasieger Alexander Zverev und dem Russen Daniil Medwedew an der Spitze. Auch die Legenden Rafael Nadal und Roger Federer könnte das Aus für Djokovic klammheimlich freuen. Sie wären dann weiter gemeinsam mit ihrem Dauerrivalen mit jeweils 20 Grand-Slam-Titeln im Besitz dieser Rekordmarke.

Wirbel um Novak Djokovic im News-Ticker: Alle aktuellen Informationen zum Tennis-Superstar

+++ 08.01.2022: Sportpsychologe sieht hohe Belastung für Djokovic in Australien +++

Die körperliche und psychische Belastung für Tennisstar Novak Djokovic während seiner Zeit im Quarantäne-Hotel ist nach Ansicht eines Sportpsychologen hoch. Spitzensportler benötigten vor Wettkämpfen feste Routinen, sagte der Professor für Sport- und Gesundheitspsychologie von der Sporthochschule Köln, Jens Kleinert, im Interview der Deutschen Presse-Agentur. Der 34 Jahre alte Djokovic befindet sich seit Donnerstag in einem Quarantäne-Hotel in Melbourne.
Im Hotelzimmer könne sich der Tennisprofi jedenfalls nicht wirklich auf das Turnier vorbereiten, sagte Kleinert: „Er wird natürlich da seine Möglichkeiten haben, so ein bisschen fit zu bleiben“, vermutet der Experte. „Aber das Entscheidende ist ja, dass er nicht auf den Court kann, dass er sich nicht richtig anständig vorbereiten kann.“ Auch der Ernährungsplan könne im Hotel zu einem Problem werden. Eventuell habe Djokovic nicht die Möglichkeit, „sich bestimmte Sachen bringen“ zu lassen, erklärte der Sportpsychologe.
Er gehe dennoch davon aus, dass Djokovic aufgrund seiner „mentalen Stärke“ mit der belastenden Situation zurechtkommen werde: „Es kann sein, dass er sich innerlich abkapselt oder dass er tatsächlich reflektiert und ein gewisses Verständnis auch für die Welt um ihn herum hat“, sagte Kleinert.

+++ 07.01.2022: Tennisprofi Djokovic bedankt sich für Unterstützung +++

Der serbische Tennisprofi Novak Djokovic hat sich erstmals nach dem Ärger um seine Einreise nach Australien zu Wort gemeldet. Via Instagram bedankte sich der Weltranglisten-Erste bei den Menschen rund um die Welt für die ununterbrochene Unterstützung. „Ich kann das fühlen und schätze es sehr“, schrieb der 34-Jährige. Weitere Informationen zu seiner Situation in dem Hotel in Melbourne oder Details zu seinem entzogenen Visum gab er nicht bekannt.
Djokovic will bei den Australian Open spielen, die am 17. Januar beginnen. Weil er offenkundig ungeimpft ist, vor der Einreise aber normalerweise ein Impfnachweis verlangt wird, erwirkte er eine medizinische Ausnahmegenehmigung. Mit dieser landete er am Mittwoch in Melbourne. Der Grenzschutz sah die Einreiseregeln jedoch nicht als erfüllt an, so dass Djokovic in ein Hotel für Ausreisepflichtige gebracht wurde. Djokovic hat dagegen geklagt. Ein Gericht in Melbourne will am Montag eine Entscheidung fällen.

+++ 07.01.2022: Bericht: Auch tschechische Tennisspielerin ohne gültiges Visum +++

Neben dem serbischen Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic ist einem australischen Medienbericht zufolge auch der tschechischen Tennisspielerin Renata Voracova das Visum entzogen worden. Wie der Sender ABC am Freitag berichtete, sei die 38-Jährige ebenfalls in das Hotel gebracht worden, in dem bereits Djokovic untergebracht ist. Voracova sei demnach am Donnerstag von australischen Grenzbeamten darüber informiert worden, dass ihr Visum ungültig sei und sie bald das Land verlassen müsse.
Ob Voracova, die in der Einzel-Weltrangliste nicht geführt wird und im Doppel-Ranking auf Platz 81 liegt, wie Djokovic gegen ihre Ausweisung klagt, war dem Bericht zufolge offen. Voracova soll bereits im vergangenen Monat nach Australien eingereist sein und hatte schon an einem der Vorbereitungsturniere in Melbourne teilgenommen. Sie soll in den vergangenen sechs Monaten mit dem Coronavirus infiziert gewesen sein. Laut ABC stehen tschechische Diplomaten in Kontakt mit Voracova, eine Reaktion der Botschaft in Canberra steht noch aus.

+++ 07.01.2022: Ex-Djokovic-Coach Boris Becker: „Er macht einen großen Fehler“ +++

Der dreimalige Wimbledonsieger und frühere Trainer Boris Becker hat Kritik am Verhalten von Novak Djokovic geübt. „Ich glaube, er macht einen großen Fehler, sich nicht impfen zu lassen“, schrieb die deutsche Tennis-Legende in einem Gastbeitrag für die „Daily Mail“. Dieser Fehler bedrohe das, was von seiner Karriere und der Chance, sich selbst als besten Spieler der Geschichte zu verewigen, bleibe. Becker trainierte von 2013 bis 2016 den Serben. In dieser Zeit gewann Djokovic sechs Grand-Slam-Turniere, darunter auch die Australian Open, und wurde wieder die Nummer eins der Welt.
Er habe nach deren Ankunft am Flughafen in Melbourne Kontakt mit Djokovics aktuellem Coach Goran Ivanisevic gehabt, schrieb Becker weiter. Dieser habe sich aber in einem anderen Raum aufgehalten, weil mit dessen Visum alles in Ordnung gewesen sei. Mit Djokovic habe er noch nicht gesprochen, aber „ich würde ihm dringend raten, sich impfen zu lassen – ob er auf mich hören würde, ist eine andere Sache“, so Becker. Die Regeln seien zu akzeptieren, betonte er.

+++ 07.01.2022: Australische Innenministerin: „Djokovic wird nicht gefangen gehalten“ +++

Australiens Regierung hat dem Vorwurf von Novak Djokovics Vater widersprochen, der Tennis-Star sei nach seiner Landung in Melbourne wie „im Gefängnis“ eingesperrt worden. „Herr Djokovic wird nicht in Australien gefangen gehalten, er kann jederzeit gehen, und der Grenzschutz wäre dabei behilflich“, sagte Innenministerin Karen Andrews dem Sender ABC News am Freitag. Bereits zuvor hatte sie das Vorgehen der Behörden verteidigt und dem TV-Kanal Seven Network gesagt, der serbische Tennisprofi habe es versäumt, die richtigen Informationen für seine Einreise nach Australien bereitzustellen: „Sie werden von jedem verlangt, der in das Land einreist. Wenn diese Informationen nicht bereitgestellt werden können, sind die Einreisebestimmungen für Australien nicht erfüllt.“

+++ 07.01.2022: Vater von Djokovic vergleicht Tennisstar mit Jesus +++

Der Vater des an der Einreise nach Australien gehinderten Tennisstars Novak Djokovic hat seinen Sohn mit Jesus Christus verglichen. „Jesus wurde gekreuzigt, ihm wurde alles angetan, und er ertrug es und lebt immer noch unter uns“, sagte Srdjan Djokovic am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Belgrad. „Jetzt versuchen sie Novak auf die gleiche Weise zu kreuzigen und ihm alles anzutun.“
An der Pressekonferenz in Belgrad nahmen neben dem Vater weitere Familienangehörige teil. Sie fand im Restaurant „Novak 1“ statt, das dem Tennisspieler gehört. In seinen dramatischen Wortmeldungen stilisierte Srdjan Djokovic den Sohn zum „Freiheitskämpfer“.
„Novak ist Serbien, und Serbien ist Novak“, erklärte er. „Er wird kämpfen wie wir, und wie wir Serben zusammen mit dem ganzen Balkan.“ Djokovic sei „das Licht am Ende des Tunnels“ für die „Welt der Freiheit“. Diese werde nicht vom Westen gebildet, sondern von „sieben Milliarden Menschen“, die in Osteuropa, Russland, China, Lateinamerika und Afrika leben würden. In Australien sei Djokovic „im Gefängnis“, meinte der Senior. Man habe ihm alles abgenommen außer dem Mobiltelefon, er könne sich nicht umziehen und waschen. Er streite nicht nur für sich und Serbien, sondern führe „den Kampf von sieben Milliarden Menschen auf der Welt für Rede- und Meinungsfreiheit“.

+++ 07.01.2022: Nach Djokovic-Ärger: Grenzbeamte untersuchen offenbar weitere Fälle +++

Nach dem Ärger um die Einreise des Tennis-Stars Novak Djokovic überprüfen australische Grenzbeamte offenbar im Zusammenhang mit den Australian Open zwei weitere Ankömmlinge, die möglicherweise ungeimpft ins Land eingereist sind. Das berichtet die australische Nachrichtenagentur AAP. Wenn die Grenzbehörde Kenntnis von einer Angelegenheit erhalte, wird sie „die Ermittlungen fortsetzen und sicherstellen, dass die Einreisebestimmungen Australiens eingehalten werden“, sagte Innenministerin Karen Andrews am Freitag (Ortszeit) dem Sender Seven Network.
Zugleich verteidigte die Politikerin das Vorgehen im Fall Djokovic. Der Serbe habe es versäumt, die richtigen Informationen für die Einreise nach Australien bereitzustellen. „Sie werden von jedem verlangt, der in das Land einreist. Wenn diese Informationen nicht bereitgestellt werden können, sind die Einreisebestimmungen für Australien nicht erfüllt“, sagte Andrews.

+++ 07.01.2022: Gesundheitsminister Lauterbach über Djokovic: „Ist kein Vorbild“ +++

Angesichts der Posse um die Einreise des Tennis-Stars Novak Djokovic nach Australien hat Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach Kritik an dem Serben geübt. „Dass man in einer so existenziellen medizinischen Frage dann versucht, ein Vorbild zu sein, und nicht für sich eine Extrawurst reklamiert, das halte ich für geboten! Deswegen ist dieser Spieler für mich kein Vorbild“, sagte Lauterbach bei RTL Direkt.
„Die Sportler sind aus meiner Sicht ein Stück weit in der Pflicht, Vorbilder zu sein. Die Sportler leben im Prinzip vom Enthusiasmus und zum Teil vom Geld der Fans, der Zuschauer. Daher muss man auch etwas zurückgeben“, fügte Lauterbach hinzu.

  • Seite:
  • 1
  • 2

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, vergessen Sie nicht, ihn mit Ihren Freunden zu teilen. Folgen Sie uns auch in Google News, klicken Sie auf den Stern und wählen Sie uns aus Ihren Favoriten aus.

Wenn Sie an Foren interessiert sind, können Sie Forum.BuradaBiliyorum.Com besuchen.

Wenn Sie weitere Sport lesen möchten, können Sie unsere Sport kategorie besuchen.

Quelle

Check Also

#5 Hoffnungen, die das neue Dying Light 2 für mich erfüllen muss

„5 Hoffnungen, die das neue Dying Light 2 für mich erfüllen muss „ Alex spielt schon …

#WhatsApp-Update 2022: Mit DIESEN genialen neuen Funktionen überrascht der Messenger

„WhatsApp-Update 2022: Mit DIESEN genialen neuen Funktionen überrascht der Messenger“ WhatsApp-Nutzer:innen dürfen sich 2022 auf …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.