Sozialen Medien

# Ominöses Instagram-Statement: Welches ist zusammen mit Feine Sahne Fischfilet los?


Ominöses Instagram-Statement: Welches ist zusammen mit Feine Sahne Fischfilet los? „



Feine Sahne Fischfilet
Feine Sahne Fischfilet, Foto: Bastian Bochinski

  • Gen Instagram hat die Titel Feine Sahne Fischfilet ein Statement veröffentlicht, dasjenige viele Fans verwirrt hat.
  • Darin spricht die Partie von einer Internetseite, die angedroht hat, Vorwürfe gegen die Bandmitglieder zu veröffentlichen.
  • Bezug nimmt die Titel damit aufwärts eine andere Instagram-Seite mit dem Titel „Niemand muss Täter sein“, die die Anschuldigungen zweite Geige wie angekündigt erhoben hat.

Mit einer ominösen Botschaft hat sich die Punkrock-Partie Feine Sahne Fischfilet an ihre Follower aufwärts Instagram weltmännisch. In dem Postdienststelle sprechen sie von möglichen Vorwürfen, die in Kürze gegen sie publik werden könnten. In ihrem Statement schreibt die Titel zweite Geige: „Wir wissen nicht worum es geht, nunmehr wir werden solche Vorwürfe feierlich nehmen und uns damit auseinandersetzen. Wir nach sich ziehen zweite Geige in jener Vergangenheit nie versucht, irgendwelche Vorwürfe zu deckeln.“

Welches hat die Partie mit dem Postdienststelle bezwecken wollen? Fans sind verunsichert und nehmen zweite Geige in den Kommentaren aufwärts Auszüge des Statements Bezug: „,Uns ist gewahr, dass eine Titel, die nur aus Typen besteht zu Problematiken zur Folge haben kann‘ Sorry, nunmehr hä!?“ fragt eine Instagram-Nutzerin, ein anderer Nutzer meint: „Selbst bekomme ohne Rest durch zwei teilbar Wolfdown Flashbacks…“, und nimmt damit Bezug aufwärts den Skandal um die deutsche Hardcore-Punker-Titel. Die löste sich 2017 aufwärts, nachdem zwei Bandmitglieder mit Vorwürfen jener Vergewaltigung konfrontiert worden waren. Verwandt wie Fynn Kliemann zusammen mit den Recherchen durch Jan Böhmermann könnten Feine Sahne Fischfilet mit ihrem Vorab-Postdienststelle einem Shitstorm zuvorkommen wollen. Ob ihnen dasjenige im Kontrast zu Kliemann gelingt, bleibt in Rede.

Inzwischen solidarisieren sich zumindest online schon manche Menschen mit jener Titel. Konkret zurechenbar sein die Vorwürfe Frontmann Jan Garkow alias Monchi, jener sozusagen ohne Rest durch zwei teilbar sein Buch „Niemals satt“ mit einer Lesetour promotet. Die Anschuldigungen stillstehen inzwischen publik einsehbar im Netzwerk.

 

Sieh dir diesen Mitgliedsbeitrag aufwärts Instagram an

 

Ein Mitgliedsbeitrag geteilt von Feine Sahne Fischfilet (@feinesahnefischfilet)

Vorwurf jener sexualisierten Vehemenz und des Machtmissbrauchs durch eine anonyme Partie

Dies Statement von Feine Sahne Fischfilet hat mehr Fragezeichen vererben, qua es Stellung beziehen gegeben hat. Doch zweite Geige die Betreiber:medial jener Instagram-Seite, die die Anschuldigungen erhebt, sowie jener dazugehörige Weblog bleiben vage in ihren Eine Behauptung aufstellen. Wer die Menschen hinterm Statement sind und aufwärts welche Quellen sie sich beziehen, bleibt unklar und geht zweite Geige aus dem Weblog nicht hervor. Welcher verweist lediglich aufwärts die linke Plattform autistici.org. Besagter Instagram-Benutzerkonto hat bisher wohl feministische Treffen organisiert, soll sich nun umbenannt nach sich ziehen und ältere Posts jener Seite wurden offenbar gelöscht.

Welcher Benutzerkonto bestünde heute nur noch, weil die Betreiber:medial von einer „Partie“ angesprochen worden seien, die „ein unglaublich starkes Ziel verfolgen will und zu diesem Zweck schnell Reichweite braucht“, hieß es in einem jener Posts. Weiter hieß es: „Es wird um jemanden umziehen, den ihr wirklich die Gesamtheit kennt, viele die Gerüchte schon gehört und viele sich nicht verheiratet nach sich ziehen gegen ihn und seinen Macht vorzugehen.“

Jetzt ist lichtvoll, es geht um Sänger Monchi. Noch am Abend nachher dem Feine-Sahne-Fischfilet-Statement wurde jener angekündigte Postdienststelle von „Keiner muss Täter sein“ veröffentlicht. Gen jener Instagram-Seite sowie aufwärts dem eingerichteten Weblog heißt es, zweite Geige „Linke Räume sind nicht leer stehend von patriarchalen Machtstrukturen, Rechtswidrigkeit, Machtmissbrauch und (sexuellen) Übergriffen“. Dann wird es konkreter: Sänger Jan Gorkow soll sich jener Geltendmachung sexueller Vehemenz und des Machtmissbrauchs schuldig gemacht nach sich ziehen. Und weiter: „Wir meinen: Jan Gorkow ist ,schonungslos‘, ,rabiat‘, ,narzisstisch‘, ,rigoros‘, ,maßlos‘, grenzüberschreitend und bekennender Lokalpatriot.“

Feine Sahne Fischfilet nach sich ziehen seitdem privat aufwärts die erhobenen Vorwürfe reagiert.

Unter dem Postdienststelle jener feministischen Partie wurde indes die Kommentarfunktion deaktiviert. Grund seien die vielen „unangebrachten und widerwärtigen Kommentare“. Neben den Anschuldigungen bietet die anonyme Partie sich weiteren Betroffenen mit ihren Social-Media-Accounts und einer Mailadresse qua Anlaufstelle an. In Kommentaren unter dem Postdienststelle von Feine Sahne Fischfilet wird mehr Solidarität mit Opfern gefordert, die ihre Taten nicht beweisen können. Ob sich Garkow tatsächlich strafbar gemacht hat, bleibt so ungeschützt wie sein Image angekratzt.

Hier kannst du dasjenige komplette Statement von „Niemand muss Täter sein“ Vorlesung halten:

 

Sieh dir diesen Mitgliedsbeitrag aufwärts Instagram an

 

Ein Mitgliedsbeitrag geteilt von Keiner muss Täter sein (@keinermusstaetersein)

Quelle

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"