Nachrichten

#Ukraine-Krieg im News-Ticker: Luftalarm in jener gesamten Ukraine – Putin reaktiviert Kampfhandlungen im Donbass

„Ukraine-Krieg im News-Ticker: Luftalarm in jener gesamten Ukraine – Putin reaktiviert Kampfhandlungen im Donbass“

Nur verknüpfen Tag nachher dem verheerenden Raketenangriff aufwärts die westukrainischen Stadt Winnyzja geht jener Beschuss weiter. Vorsitzender Selenskyj spricht eine Warnung an Moskau aus. Aufgebraucht aktuellen Ukraine-News aufwärts verknüpfen Blick.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj warnte Moskau, dass der bereits seit fast fünf Monaten andauernde Ukraine-Krieg auch in Russland nicht folgenlos bleiben werde. (Foto)

Jener ukrainische Vorsitzender Wolodymyr Selenskyj warnte Moskau, dass jener schon seit dem Zeitpunkt so gut wie fünf Monaten andauernde Ukraine-Krieg ebenso in Russland nicht folgenlos bleiben werde.
Gemälde: picture alliance/dpa/Planet Pix via ZUMA Press Wire | Ukrainian Presidential Office

Infolge neuer Angriffe ist in jener Ukraine am Freitagabend (15.07.2022) landesweit Luftalarm ausgelöst worden. Im südöstlichen Gebiet Dnipro starben Behördenangaben zufolge mindestens drei Menschen. Vorsitzender Wolodymyr Selenskyj rief die Volk zur Wachsamkeit aufwärts. Zusammen warnte er Moskau, dass jener schon seit dem Zeitpunkt so gut wie fünf Monaten andauernde Krieg ebenso in Russland nicht folgenlos bleiben werde.

Ukraine-Krieg up to date: Empörung oben Tod von kriegsgefangenem Briten, Deutschland keine „Führungsmacht“

In London sorgt jener Tod eines Briten, jener von prorussischen Separatisten in Kriegsgefangenschaft gehalten wurde, zu Gunsten von Schreck. Russland müsse „die volle Verantwortung zu diesem Zweck tragen“, kündigte Außenministerin Liz Truss an. In Moskau besetzt Kremlchef Wladimir Putin derweil zentrale Positionen seiner Spitze neu. SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich sieht Deutschland ebenso künftig nicht qua „Führungsmacht“ in jener internationalen Politik.

Die Ukraine rechnet zu Gunsten von sechster Tag der Woche (16.07.2022) mit neuen russischen Offensiven in jener Donbass-Region. Russlands Streitkräfte stellten sich im Osten jener Ukraine neu aufwärts, unter anderem im Gebiet Kramatorsk, hatte jener Generalstab in Kiew zuletzt mitgeteilt. Die gleichnamige Metropole ist Teil eines Ballungsraums mit etwa 500.000 Einwohnern, den Kiew zur wichtigsten Festung im Donbass ausgebaut hat.

Ukraine-Krieg im News-Ticker – Aufgebraucht aktuellen Entwicklungen am 16.07.2022 im Syllabus

  • Britisches Verteidigungsministerium warnt! Solche Stadt greift Putin qua nächstes an
  • Nazi-Schock! Kreml-Chef gründet Elite-Posten nachher Hitler-Sichtweise
  • Anastasia Sawizkaja ist tot! Putin verliert 1. Soldatin im Ukraine-Krieg
  • EU beugt sich Putin! Russische Züge durchqueren wieder die EU

+++ Russische Spitze gibt Gebot zur Dehnung jener Angriffe in Ukraine +++

Russlands Verteidigungsminister Sergej Schoigu hat unter einer Inspektion jener am Ukraine-Krieg beteiligten Truppenteile eine Dehnung jener Angriffe aufwärts dasjenige Nachbarland befohlen. „Nachher Untersuchung (des Lageberichts) hat jener Chef des russischen Verteidigungsministeriums die nötigen Anweisungen zur Dehnung jener Aktivitäten jener Heeresgruppen in nicht mehr da Angriffsrichtungen gegeben, um dem Kiewer Regime die Möglichkeit zu nehmen, weiter massive Mörser- und Raketenangriffe aufwärts Unterbau und Zivilisten im Donbass und in anderen Regionen durchzuführen“, teilte dasjenige Ministerium am sechster Tag der Woche mit.

Es ist die zweite Inspektion jener russischen Einsatzkräfte in jener Ukraine durch Schoigu. Die erste fand Finale Monat der Sommersonnenwende statt. Im Rahmen jener jetzigen Veranstaltung zeichnete jener russische Verteidigungsminister zwei hochrangige Generäle aus, unter anderem den Chef jener Heeresgruppe „Zentrum“, Generaloberst Alexander Lapin, jener qua mit federführend zu Gunsten von die Eroberung des Ballungsraums Sjewjerodonezk – Lyssytschansk im Donbass durch moskautreue Truppen gilt.
Seither konzis fünf Monaten führt Russland verknüpfen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Nachher anfänglichen Misserfolgen im Norden des Landes konnten die russischen Truppen später durch massiven Artillerieeinsatz im Donbass Geländegewinne erzielen und die zu Gunsten von Moskau symbolisch wichtige Eroberung des Gebiets Luhansk vermelden. Durch den Hinterlegung jener Himars-Raketenwerfer aufwärts ukrainischer Seite musste dasjenige russische Militär in den vergangenen zwei Wochen gewiss empfindliche Rückschläge einstecken, weil hochrangige Kommandopunkte sowie Munitions- und Waffendepots im besetzten Provinz zerstört wurden.

+++ Nachher operativer Pause: Russland aktiviert Kampfhandlungen im Donbass +++

Nachher ukrainischen Unterlagen nach sich ziehen die russischen Streitkräfte nachher einer Umgruppierung ihrer Vitalität die Angriffe im Osten des Landes wieder verstärkt. Die Ukraine habe in den vergangenen 24 Zahlungsfrist aufschieben russische Sturmversuche in Richtung Bachmut und vor Donezk abgewehrt, teilte jener Generalstab in Kiew am sechster Tag der Woche in seinem Lagebericht mit. „Nachher einer Umgruppierung hat jener Feind den Übergriff aufwärts dasjenige Wärmekraftwerk Wuhlehirsk wieder aufgenommen, die Kampfhandlungen halten an“, heißt es zudem. Unabhängig lassen sich die Unterlagen nicht klären.
Gewiss nach sich ziehen ebenso die Militärexperten des Institute for the Study of the War (ISW) beobachtet, dass die russischen Truppen die Verschnaufpause verfertigen, die sie nachher jener Einnahme des Ballungsraums Sjewjerodonezk/Lyssytschansk eingelegt nach sich ziehen. Derzeit handle es sich noch um kleinere Gefechte. „Wenn die operative Pause tatsächlich zu Finale ist, werden die Russen wahrscheinlich in den nächsten 72 Zahlungsfrist aufschieben ihre Angriffe fortsetzen und verstärken“, heißt es in jener Zusammenfassung des ISW.

+++ Selenskyj: Russlands Konzern zu Gunsten von Generationen „verkrüppelt“ +++

Selenskyj sieht ebenso die russische Konzern hinsichtlich des Kriegs gegen sein Nation zu Gunsten von Jahrzehnte geschädigt. Die Ukraine werde sich „Menschlichkeit und Zivilisation“ wahren, sagte er in jener Nacht zum sechster Tag der Woche in seiner Video-Rede. Zerstörte Bildungseinrichtungen würden wieder aufgebaut, versprach er. „Immerhin die russische Konzern mit so vielen Mördern und Henkern wird zu Gunsten von Generationen verkrüppelt bleiben – und zwar aus eigener Schuld.“ Infolge neuer Angriffe aufwärts mehrere Regionen am Abend appellierte Selenskyj wieder einmal an seine Landsleute, Luftalarm nicht zu ignorieren.

+++ Ukraine unter Beschuss – Luftalarm im ganzen Nation +++

Am Freitagabend heulten die Sirenen in jener gesamten Ukraine. In sozialen Netzwerken kursierten Videos und Fotos, die fliegende Raketen und Rauchwolken etwa in jener südöstlichen Metropole Dnipro zeigen sollen. In diesem Fall kamen 3 Menschen ums Leben, 15 wurden zerschunden. Jener Ministerpräsident des zentralukrainischen Gebiets Poltawa, Dmytro Lunin, bestätigte Explosionen in Krementschuk. Eine weitere Rakete wurde laut dem Odessaer Militärgouverneur Maxym Martschenko oben dem südukrainischen Gebiet abgeschossen. Finessen zu möglichen Opfern und Zerstörungen waren noch nicht prestigeträchtig.

+++ Kiew bestätigt Erhalt von neuem Raketenwerfersystem M270 +++

Die Ukraine hat nachher eigenen Unterlagen ein neues Raketenwerfersystem aus dem Westen erhalten. „Keine Gnade zu Gunsten von den Feind“, schrieb Verteidigungsminister Olexij Resnikow aufwärts Twitter. Die M270-Systeme würden den US-amerikanischen Himars „aufwärts dem Schlachtfeld gute Konzern“ leisten. Ob nur eines oder mehrere jener M270-Systeme geliefert wurden, ging aus dem Tweet nicht klar hervor. Großbritannien hatte jener Ukraine zuletzt solche Waffen zugesagt. Die M270-Systeme aufwärts Kettenfahrgestell können im Unterschied zu den aufwärts Lastwagen montierten Himars zwölf statt sechs Raketen laden.

+++ Engländer stirbt in Kriegsgefangenschaft jener Separatisten in Ostukraine +++

Im Osten jener Ukraine ist ein Engländer in Kriegsgefangenschaft jener prorussischen Separatisten gestorben. Dies teilte eine Vertreterin jener Separatisten, Darja Morosowa, mit. Im Rahmen einer medizinischen Untersuchung des Mannes nachher dessen Festnahme vor mehreren Wochen seien eine Schlange chronischer Krankheiten wie Zuckerkrankheit, eine Lungen- und Nierenschwäche sowie mehrere Herzkreislaufbeschwerden festgestellt worden, sagte Morosowa. Am 10. Juli sei er gestorben. Die genauen Todesumstände ließen sich nicht unabhängig prüfen. Die britische Regierung bestellte darauf den russischen Repräsentant ein.

+++ Prorussische Besatzungstruppen in Südukraine drohenKritikern mit Deportation +++

In besetzten Teilen jener Ukraine drohen die von Russland eingesetzten Verwaltungen Bewohnern mit Ausweisungen aufwärts ukrainisch kontrolliertes Gebiet, wenn selbige Kritik an jener neuen Spitze erzählen. Damit solle die „Systematik gewahrt“ werden, hieß es in Erlassen in den südukrainischen Gebieten Saporischschja und Cherson. Die russische Streitkräfte hat nachher ihrem Einzug ins Nachbarland Finale Februar große Teile jener Südukraine besetzt. In den besetzten Gebieten protestierten Bewohner gewiss immer wieder gegen die neuen Machthaber.

+++ Putin besetzt Schlüsselpositionen in russischer Spitze neu +++

In Russland hat Putin unterdessen fünf Monate nachher Kriegsbeginn wichtige Positionen intrinsisch jener Führungsebene neu besetzt. Er ernannte Industrieminister Denis Manturow zum Vizeregierungschef. Die Abgeordneten jener Staatsduma, die zu Gunsten von eine Sondersitzung aus dem Sommerurlaub zurückgeholt worden waren, bestätigten Manturows Positionsänderung. Jener bisher zu Gunsten von die Rüstungsindustrie zuständige Vizeregierungschef Juri Borissow wurde per Erlass zum neuen Generaldirektor jener russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos ernannt.

+++ Persien versichert Ukraine: Keine Drohnen-Lieferungen an Russland +++

Irans Außenminister Hussein Amirabdollahian hat jener Ukraine versichert, keine Drohnen nachher Russland zu liefern. „Die amerikanischen Behauptungen zu diesem Thema waren ohne Grund und mehr ein Propagandaakt vor jener (Israel-) Reise von US-Vorsitzender (Joe) Biden“, sagte Amirabdollahian seinem ukrainischen Amtskollegen Dmytro Kuleba. Sein Nation habe sich stets zu Gunsten von eine diplomatische Lösungskonzept jener Ukraine-Krisis eingesetzt, so jener iranische Chefdiplomat laut Nachrichtenagentur Irna. Bidens Nationaler Sicherheitsberater Jake Sullivan hatte am Montag gesagt, dass es Hinweise gebe, worauf jener Persien Russland im Angriffskrieg gegen die Ukraine unterstützen wolle.

+++ Mützenich sieht Deutschland nicht qua „Führungsmacht“ +++

SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich sieht Deutschland ebenso künftig nicht in jener Rolle einer „Führungsmacht“ in jener internationalen Politik. Solche Wortwahl seines Parteichef Lars Klingbeil wolle er sich nicht zu eigen zeugen, sondern „so gut wie den Fachausdruck des Zusammenführens“ zu Gunsten von die Rolle Deutschlands verwenden, sagte Mützenich jener Deutschen Zeitungswesen-Büro eines Agenten. Klingbeil hatte Mittelpunkt Monat der Sommersonnenwende in einer außenpolitischen Grundsatzrede ebenso vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs gesagt: „Deutschland muss den Anspruch einer Führungsmacht nach sich ziehen.“ Zudem sprach er sich zu diesem Zweck aus, „militärische Schmackes qua ein legitimes Mittel jener Politik“ anzusehen. Damit hat er in seiner politische Kraft eine Debatte oben die künftige außenpolitische Ausrichtung ausgelöst.
 
Nachstellen Sie News.de schon unter Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Kabel zur Redaktion.
loc/news.de/dpa

Quelle

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"