Technologie

#Wenigstens-Solaranlage: So viel darf ein Balkonkraftwerk kosten, damit es sich rechnet

„Wenigstens-Solaranlage: So viel darf ein Balkonkraftwerk kosten, damit es sich rechnet“

Im Voraus ihr euch eine steckfertige Wenigstens-Solaranlage kauft, solltet ihr berechnen, ob sich so ein Balkonkraftwerk schier z. Hd. euch lohnt. Ihr wollt ja nicht nur irgendwann den Preis wieder reinbekommen, sondern wenn schon noch verknüpfen kleinen Glückslos zeugen. Worauf es hierbei ankommt, verrate ich euch am Denkmuster meiner Wenigstens-Solaranlage.

Steckfertige Wenigstens-Solaranlagen liegen voll im Trend. Seitdem ich angefangen habe, im näheren Umfeld c/o dieser Umsetzung von Balkonkraftwerken zu helfen, kann ich mich vor Anfragen nicht sichern. Gefühlt jeder möchte eine kleine Photovoltaikanlage nach sich ziehen, um den Stromverbrauch irgendwas damit herunternehmen zu können. Die hohe Nachfrage sorgt doch wenn schon dazu, dass die Preise z. Hd. solche Komplettsets durch die Hülle gegangen sind. Umso wichtiger ist es, nicht den Kopf zu verlieren und jeden Preis zu zahlen. Es wird in absehbarer Zeit wenn schon wieder irgendwas günstiger, wenn sich die Produktion und Lieferketten in Reich der Mitte rekonvaleszieren.

Zu welchem Zeitpunkt sich eine Wenigstens-Solaranlage z. Hd. euch lohnt

In jedem Gespräch, dasjenige ich c/o dieser Umsetzung einer Wenigstens-Solaranlage geführt habe, lag dieser Gesamtpreis mit den beiden Solarzellen, dem Mikrowechselrichter, Kabeln und dieser Halterung c/o maximal 1.000 Euro. An diesem Richtwert solltet ihr euch wenn schon orientieren, wenn es um eine 600-Wattenmeer-Talent geht. Nebst einer 300- solange bis 400-Wattenmeer-Talent mit einem Solarpanel habe ich mit 600 Euro gerechnet.

Jener Grund dazu ist problemlos. Nebst einer steckfertigen Wenigstens-Solaranlage speichert ihr keinen Strom, sondern müsst ihn sofort verbrauchen. Deswegen werdet ihr viel produzierte Leistung verschenken. Sogar wenn Lieferant versprechen, dass ihr mit Anlagen solange bis zu 650 kWh im Jahr erzeugen könnt, heißt dasjenige noch tief nicht, dass ihr den Strom wenn schon immer verbraucht. Deswegen ist die Ersparnis nie so hoch wie dort angegeben wird.

Selbst spare 100 Euro Stromkosten im Jahr

In meinem Denkmuster hat die Talent insgesamt 800 Euro gekostet. In einem Jahr spare ich etwa 100 Euro Stromkosten damit. Dasjenige ist wenn schon dieser Richtwert, mit dem ihr rechnen dürft. Nachher acht Jahren wird sich meine Wenigstens-Solaranlage deshalb amortisieren und dann mit Glücksgefühl noch 17 oder mehr Jahre kostenlos Leistung produzieren. Hätte sie 1.000 Euro gekostet, wären es 10 Jahre. Die Rechnung basiert gen einem Strompreis von 30 Cent. Zahlt ihr mehr, könnt ihr wenn schon mehr zuteilen, da ihr dann problemlos mehr spart.

Dauert die Amortisierung länger denn 12 Jahre, besteht dasjenige Risiko, dass ihr gar keinen Glückslos macht. Denn die Herstellergarantie liegt c/o den meisten Mikrowechselrichtern c/o genau diesen 12 Jahren. Sollte deshalb irgendwas vorbeigehen, könnt ihr mit einer Reparatur rechnen. Läuft die Gewähr aus, dann müsst ihr wieder 200 solange bis 300 Euro investieren und dasjenige Spiel beginnt von Neuem. Synchron produzieren die Solarzellen mit den Jahren weniger Strom, sodass sich was auch immer nachher hinten schiebt. Wenn nichts kaputt geht, dann macht ihr so oder so Glückslos, da die Preise z. Hd. Strom in den nächsten Jahren sicher steigen werden. Ihr solltet doch trotzdem nicht zu jedem Preis kaufen.

Preise z. Hd. Wenigstens-Solaranlagen sind jetzt viel zu hoch

Vor weitestgehend zwei Jahren hat eine Wenigstens-Solaranlage mit allem drum und dran 500 Euro gekostet. Mittlerweile muss man Glücksgefühl nach sich ziehen, wenn man eine z. Hd. 750 Euro bekommt. Und dann ist dasjenige Zubehörteile nicht hierbei. Seriöse Lieferant verlangen z. Hd. ein Set je nachher Herstellungsort dieser Solarpanels maximal 1.000 Euro. Zuletzt nach sich ziehen wir etwa 760 Euro z. Hd. ein Set getilgt. Mit Halterung und Zubehörteile lagen wir c/o etwa 840 Euro. Dasjenige ist ein Preis, dieser unbestimmt in Systematik geht.

Durch die Corona-Weltweite Seuche, die Probleme c/o dieser Produktion und fehlende Teile sind die Preise jetzt selten hoch. Natürlich ist dieser Begehren jetzt wenn schon stark gestiegen, sodass die Preise in die Höhe geschossen sind.

In unserer Stadt bietet dieser Netzbetreiber wie ein Komplettpaket mit Montage z. Hd. 1.600 Euro an. Dasjenige ist viel Geld, wenn schon wenn ihr natürlich professionell gemeinsam nachdenken werdet und was auch immer online wird. Wer doch keine zwei linken Hände hat, bekommt dasjenige wenn schon selbst hin. Und was auch immer, welches ihr getilgt, müsst ihr später beim Strom wieder reinholen, sonst zahlt ihr im Endeffekt drauf.

Quelle

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"