Nachrichten

#Wladimir Putin am Finale?: Mit neuen US-Raketen! Russen zittern vor Offensive gegen Putin

„Wladimir Putin am Finale?: Mit neuen US-Raketen! Russen zittern vor Offensive gegen Putin“

Putin-Verfechter sind in Unwille! In einem Telegram-Channel russischer Militär-Experten herrscht Panik ob dieser Durchschlagskraft dieser von den USA gelieferten Mehrfachraketenwerfer. Dort ist sogar von einer Ukraine-Offensive gegen Putin die Vortrag.

Wladimir Putin führt seit fünf Monaten Krieg in der Ukraine. (Foto)

Wladimir Putin führt seit dem Zeitpunkt fünf Monaten Krieg in dieser Ukraine.
Portrait: picture alliance/dpa/Poolbillard AP | Alexander Zemlianichenko

Die Fan von Wladimir Putin befürchten, dass Russland nachher den „verheerenden“ Auswirkungen dieser HIMARS-Raketenwerfer fürderhin am Rande einer Niederlage in dieser Ukraine stillstehen könnte. Die von den USA gelieferten Waffen nach sich ziehen es den ukrainischen Befehlshabern ermöglicht, russische Nachschublinien und Kommandoposten hinter dieser Kampfplatz präzise zu lokalisieren. Die Hightech-Artilleriesysteme nach sich ziehen Wladimir Putin in Platzmangel gebracht und ihn teilweise sogar gezwungen, in die Defensive zu möglich sein.

Wladimir Putin am Finale? US-Raketenwerfer können die Wende

Nun befürchten Militärblogger aus Russland, dass die HIMARS-Waffen verdongeln dauerhaften Kraft hinaus Russlands Fähigkeit nach sich ziehen könnten, zukünftige Offensiven durchzuführen. Sogar jenseits den Weg zu Gunsten von verdongeln möglichen ukrainischen Triumph wird laut spekuliert. „Moscow Calling“ ist ein russischer Telegram-Wasserweg mit 31.000 Abonnenten, dieser laut „Express.co.uk“ kürzlich seine Einschätzung des Putin-Krieges in dieser Ukraine veröffentlichte – und in diesem Zusammenhang mit Verunsicherung nicht sparte.

Vorlesung halten Sie selbst: Horror-Sturm wohnhaft bei Donezk! US-Rakete löscht 2 Putin-Piloten aus
Dieser treu zum Kreml stehende Wasserweg bezeichnete die Einsatz dieser HIMARS qua „eindeutigen Wendepunkt“ in diesem Krieg. „Moskau Calling“ erklärte weiter, dass die vom Westen zuvor gelieferten Waffen kaum in dieser Position gewesen seien, den russischen Artilleriebeschuss zu stören. Putins Militär hatte ihre überwältigende Artillerieüberlegenheit genutzt, um ukrainische Militärstellungen und Städte zu zerreiben.

HIMARS verändert Ukraine-Möglichkeiten im Krieg gegen Russland

Dankeschön des intensiven Bombardements konnten die russischen Kommentur die Provinz Luhansk schlucken, die die Hälfte des Donbass ausmacht. Dieser russische Telegramm-Wasserweg gestand jedoch ein, dass die HIMARS die Möglichkeiten Russlands in dieser Ukraine nun völlig verändert hätten. Sie sagten: „Vorher gab es westliche Waffenlieferungen und nachrichtendienstliche Unterstützung – Stingers, Javelins, NLAW, Bayraktars und M777 mit Caesars und PzH-2000. Weltall selbige Waffen spielten eine große Rolle in Verteidigungsschlachten und hatten nur begrenzte offensive Fähigkeiten.“
Dies habe sich nun geändert. „Egal wie gut die gleichen Caesars und PzH-2000 waren, sie konnten nicht mit dieser (5-10 Mal) überlegenen Feuerkraft dieser Geschütz dieser Streitkräfte dieser Russischen Föderation nachkommen – selbst wenn selbige durch die veralteten ‚MSTS‘ und die uralten ‚Acacias‘ vertreten wird. Nunmehr HIMARS hat was auch immer verändert.“

Ukraine-Offensive gegen Wladimir Putin mit US-Waffen?

„Moskau Calling“ hat keine Hoffnungen, dass die russische Militär aufgrund dieser Sanktionen in dieser Position sein würde, moderne Waffen zu kaufen, die ihr helfen würden, Kiew zu unterwerfen. Dieser Sender behauptete zwar, die Ukraine sei nachher wie vor nicht in dieser Position, eine weithin angelegte Gegenoffensive zu starten, doch wenn dieser Westen weiterhin HIMARS und Luftabwehrsysteme liefere, sehe es zu Gunsten von Putin sehr finster aus.
Nachstellen Sie News.de schon wohnhaft bei Facebook, Twitter, Pinterest und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos und den direkten Leiter zur Redaktion.
rut/news.de

Quelle

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"