Wirtschaft

#Christian Lindner: Solange bis zu 40 Cent "Krisenrabatt" geplant! Twitter-Wut gegen Lindner-Vorstoß

„Christian Lindner: Solange bis zu 40 Cent "Krisenrabatt" geplant! Twitter-Wut gegen Lindner-Vorstoß“

Die Regierungskoalition ringt um Entlastungen wohnhaft bei Energiepreisen. Liberale-Chef Lindner prescht mit dieser Idee eines Tank-Zuschusses vor und will vereinen festen Krisenrabatt von 30 oder 40 Cent. Twitter zeigt sich schockiert ob des Vorschlags und ätzt gegen den geplanten Tankrabatt.

Christian Lindner hält einen Tank-Zuschuss von 30 oder 40 Cent für möglich. (Foto)

Christian Lindner hält vereinen Tank-Zuschuss von 30 oder 40 Cent zu Händen möglich.
Grafik: picture alliance/dpa/EUROPA PRESS | Gustavo Valiente

Bundesfinanzminister Christian Lindner erwartet trotz Kritik eine Zustimmung dieser Verkehrsampel-Koalition zu seinem Vorschlag eines Tank-Zuschusses zur Exkulpation wohnhaft bei den Spritpreisen. Welcher Liberale-Chef sagte am Montagabend im Zweites Deutsches Fernsehen-„heute journal“ aufwärts die Frage, wie hoch er die Möglichkeiten sehe: „Hochdruckgebiet“. Man dürfe die Familien, die Pendler und die Gewerbetreibenden mit den stark steigenden Rühmen nicht zurückgezogen lassen: „Dies ist nicht die einzige Entlastungsmaßnahme, die wir nötig haben, dagegen es ist eine wichtige und dringliche.“

Verkehrsampel-Zoff um Tankzuschuss – Lindner plant „Krisenrabatt“ von 30 oder 40 Cent

Lindner sagte zu einem Tank-Zuschuss: „Wir sollten uns an dieser Marke von zwei Euro orientieren, dasjenige sollte beim Beginn dieser Maßregel dieser Orientierungspunkt sein.“ Ein „fixer Krisenrabatt“ könnte 30 oder 40 Cent betragen. Lindner sprach von einer befristeten Maßregel. Es gehe nicht drum, dass die einzelne Tankquittung abgerechnet werde, sondern die Mineralölgesellschaften würden die Summe an Sprit beim Staat vorlegen. „Hinauf dieser Level würde dann dieser Staat interagieren, nicht aufwärts dieser Level dieser einzelnen Tankquittung.“

Christian Lindner will Krauts mit Tank-Zuschuss schnell entlasten

In den Das Erste-„Tagesthemen“ sagte Lindner, es gehe drum, spürbare Entlastungen sehr schnell zu zusammenbringen. Ein von den Grünen vorgeschlagenes Energiegeld begrüße er. Dies setze dagegen komplizierte Gesetzgebung vorne. Die von dieser Union geforderte „Spritpreisbremse“ könnte den Dieselkraftstoff nur um 14 Cent pro Liter günstiger zeugen.

Lindner orientiert sich wohnhaft bei Tank-Zuschuss an Spritpreis von 2 Euro pro Liter

Die Spritpreise liegen mit weit droben zwei Euro pro Liter derzeit aufwärts nie gekanntem Niveau, nachdem sie in den ersten beiden Wochen des Ukraine-Krieges sondergleichen in die Höhe geschossen waren – teilweise um mehr denn 10 Cent pro Tag. Dieselkraftstoff hat sich seit dem Zeitpunkt Kriegsbeginn laut Information des Allgemeiner Deutscher Automobil Club um gut 64 Cent verteuert, Superbenzin E10 um sozusagen 45 Cent. Nachdem Datensammlung des Allgemeiner Deutscher Automobil Club kostete Superbenzin E10 im bundesweiten Schnittwunde am Sonntag 2,199 Euro pro Liter, Dieselkraftstoff 2,305 Euro pro Liter.

Grünen-Chef Weit plant Entlastungen wohnhaft bei Otto-Kraftstoff UND Gas und Lebensmitteln

Grünen-Chefin Ricarda Weit hatte gesagt, es gebe verschiedene Vorschläge. Die Exkulpation dürfe nicht nur beim Benzinpreis veranschlagen, beiläufig Gas- und Lebensmittelpreise belasteten viele Menschen. Nötig sei eine soziale Ausrichtung. Maßnahmen müssten zudem Energiesparen und -effizienz formen. In den „Tagesthemen“ sagte Lindner, „ich denke, beim Heizöl können wir noch irgendetwas zeugen“. Steigende Weltmarktpreise könne man dagegen nicht aufwärts Dauer mit Steuergeld subventionieren. Es gehe drum, andere Leistungsabgabe-Lieferquellen zu nutzbar machen und erneuerbare Energien auszubauen. „Und wir sollen beiläufig bestimmte Festlegungen des Koalitionsvertrags dieser Verkehrsampel neu hinterfragen.“ Lindner nannte die Hilfe von Öl und Gas in dieser Nordsee, den Sicherheit von Kohleenergie und beiläufig übergangsweise von Kernenergie.

Twitter wütet gegen Lindners Tankrabatt

Hinauf Twitter herrscht größtenteils Unverstädnis zu Händen Christian Lindners Vorstoß zum Tank-Zuschuss. Viele User sehen es wie Grünen-Chefin Weit, dass man nicht nur die Fahrzeuglenker kündigen müsse. „Es gibt Menschen, die verzweifeln an ständig steigenden Mieten, explodierenden Preis zu Händen Strom, Gas, Lebensmittel. Und es gibt Porschefahrer, die demnächst Rabatt beim Tanken bekommen, trivial so. #Tankrabatt“, schreibt dieser User. „Noch nicht mal die Hälfte dieser prekär Verdienenden nach sich ziehen ein Kiste – wie linear denkt ein Mensch, dieser sich vereinen #Tankrabatt ausdenkt – und ihn dann beiläufig noch denn LÖSUNG sieht?“, fragt sich eine andere Twitter-Nutzerin.
„#Tankrabatt wird wie ein Tropfen aufwärts einem heißen Stein verpuffen wirkungslos, da die Preise garantiert wieder nachdem oben klettern! Dies sind sie erfahrungsgemäß bisher immer. @fdp @spdbt @GrueneBundestag Potenz Rogation welches Vernünftiges: #Energiegeld“, fordert beiläufig dieser Nutzer. „Will ich damit sagen, dass die Liberale versucht, eine Krisis zu nutzen, um Steuergeld von allen unproportional zu den Reicheren zu verteilen? Ja. Dies will ich damit sagen“, twitterte Yachthafen Weisband zu dem Themenbereich.


Nachgehen Sie News.de schon wohnhaft bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Leiterbahn zur Redaktion.
fka/sba/news.de/dpa

Quelle

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"